DIY Traumfänger aus Fimo – Einfaches Tutorial

Hallöchen 🙂

Ich finde Traumfänger ja total toll und wollte deswegen vor kurzem selbst einen basteln. Ich habe mir also auf verschiedenen Plattformen, wie Pinterest und Instagram Inspirationen geholt, doch auf die Schnelle habe ich es nicht geschafft die passenden Federn auf zu treiben. Sogar bei Amazon waren die Federn nicht verfügbar, die ich haben wollte. Deswegen habe ich etwas improvisiert …

Für diesen Traumfänger aus Fimo habe ich folgendes gebraucht:

Draht, am besten möglichst dick (3cm aufwärts)

Schmuckzange

Fimo in verschiedenen Farben

Goldpigment für Fimo

Wolle

Paketschnur

Häkelnadel

Backofen

Zunächst habe ich den Draht zu einem Kreis geformt und ihn geschlossen, indem ich an die eine Seite einen Haken geformt habe und an die andere Seite eine Schlaufe. Das ist ganz einfach mittels eine Schmuckzange möglich.

Danach habe ich den Draht mit Paketschnur „umhäkelt“. Umhäkeln- sagt man das so? 😀

Wenn du nicht häkeln kannst, dann kannst du ihn auch mit der Schnur umwickeln oder umknoten, auf jeden Fall sollte der Draht später nicht mehr zu sehen sein.

traumfänger Draht

(Leider waren die Lichtverhältnisse an dem Tag sehr schlecht, deswegen sind die Fotos nicht so schön geworden. Den Traumfänger habe ich verschenkt, deswegen kann ich ihn nicht nachträglich nochmal fotografieren. Aber Hauptsache ist ja auch erst mal, dass man alles erkennt und nicht, dass die Fotos einen Schönheitswettbewerb gewinnen 😛 )

Nachdem der Draht nun mit der Paketschnur umhäkelt wurde, habe ich weißes Wollgarn genommen und es zunächst an einer Stelle fest geknotet, damit es nicht verrutscht.  Wichtig ist, dass man etwas Garn über lässt, wenn man den ersten Knoten macht, dies dient später dazu, den Traumfänger auf zu hängen.

Wie auf dem Bild zu sehen ist, habe ich das Wollgarn dann so um den Draht geschnürt, dass ein Stern ensteht. Es gibt natürlich auch noch andere Muster, die man so schnüren kann, aber dieses ist besonders einfach.

Um die Federn zu formen, habe ich Fimo in zwei verschiedenen Farben benutzt- Weiss und Flieder. Wie ich die Federn geformt habe, ist denkbar einfach. Ich habe Das Fimo zuerst zu einer Kugel geformt, es dann oval ausgerollt, bis es die gewünschte Dicke erreicht hat und dann eine Federform ausgeschnitten. Um der Feder ein realistischeres aussehn zu geben, habe ich noch eine ganz feine „Wurst“ gerollt und diese dann in die Mitte gelegt. Auf dem Foto sieht man, wie ich das meine. Mit einem Messer kann man dann noch die typischen „Kerben“ links und rechts hinein stanzen. So deutet man die Form der Feder noch ein mal mehr an.

traumfänger (2)

Ich habe versucht, die Feder möglichst nicht alle gleich aussehen zu lassen, damit es realistischer wirkt. Also forme die Federn ruhig in verschiedenen Größen und richte die Spitze der Feder mal nach links, mal nach rechts und auch einfach nur gerade aus. Man sollte natürlich auch nicht vergessen, noch kleine Löcher oben in die Federn stechen, damit man sie später aufhängen kann.

Um den Traumfänger noch ein bisschen spannender zu gestalten, habe ich auch noch Perlen aus Fimo geformt. Hierzu formt man auch wieder eine Kugel und sticht einfach (z.B. mit einem Zahnstocher) ein Loch in die Mitte. Achte darauf, dass das Loch auf beiden Enden schön geöffnet ist, damit du später auch etwas hindurch stecken kannst.

Die Perlen habe ich übrigens teilweise in einer „Marmoroptik“ modelliert. Wie man das macht, zeige ich demnächst auch noch auf meinem Blog. Du kannst aber für den Anfang auch einfarbige Perlen formen, oder einfach zwei Farben miteinander verkneten, bis du ein schönes Muster erhältst. Einige Perlen habe ich mit dem goldenen Pigment Puder für Fimo angepinselt, diese sind dann natürlich Gold. Dies schafft noch mal ein paar Akzente in einer anderen Farbe und lässt es nicht zu langweilig wirken.

Das Fimo muss dann noch 30 Minuten bei ca. 110°C im Backofen aushärten und dann kann es auch schon weiter gehen.

Ich habe insgesamt 4 Federn geformt und für jede Feder noch 3 Perlen. Das Wollgarn habe ich dann am unteren Ende des Drahtes fest geknotet und zunächst die Perlen aufgesteckt.

traumfänger

Danach habe ich die Federn noch unten angeknotet und fertig ist auch schon der Traumfänger. Die Bastelei ging relativ schnell, dieser Traumfänger war nicht sehr aufwendig. Wenn Lust hat, kann man natürlich noch weitere Farben benutzen, oder noch echte Federn hinzu nehmen. Ich wollte eher einen kleinen, schlichten Traumfänger haben.

traumfänger

Ich habe den Traumfänger meiner Mutter geschenkt, weil sie derzeit total auf Flieder steht und es gut in ihre Deko passte. Sie hat sich sehr gefreut. Ich werde aber in Zukunft auch noch Traumfänger aus anderen Materialien basteln und ich möchte auch noch viel aufwendigere Traumfänger machen. Aber das siehst du dann alles auf meinem Blog 🙂

Ich hoffe, dieses kleine Tutorial hat dir ein bisschen weiter geholfen und ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln

Eure


12 thoughts on “DIY Traumfänger aus Fimo – Einfaches Tutorial”

    1. Hallo Steffi, schön dass du mich mal besuchen kommst 😀 Ja, ich finde es auch total cool, was man mit Fimo alles machen kann, die Möglichkeiten sind schier undendlich. Und Danke, für dein Lob
      Liebe Grüße

  1. Wow der Traumfänger sieht wirklich toll aus. Ich wäre nie auf die Idee gekommen einen Traumfänger mit etwas anderem als Federn zu dekorieren. Insofern, danke für den Tipp 🙂
    Viele Grüße, Ria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sonofabeach